Die Medien berichten über: Der Pfarrer und die Detektive

Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker

Heibel: Der Pfarrer und die Detektive

Johannes Heibel

„Der Pfarrer und die Detektive“ ist ein Tatsachenbericht. Er beleuchtet auf unvergleichliche Weise, wie die Kirche aber auch staatliche Einrichtungen mit Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen umgehen.
Im Rahmen der Arbeit für die „Initiative gegen Gewalt und Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V.“ haben Johannes Heibel und seine Co-Autoren in den vergangenen zwanzig Jahren unter anderem die Fälle zweier Pfarrer verfolgt und darin involvierte Opfer und Zeugen, Insider, ausfindig gemacht und befragt. Dabei haben sie nicht nur mit den beteiligten Personen kommuniziert und Presse-Berichte zusammengetragen, sondern konnten zudem geheime Unterlagen sicherstellen, die das Vorgehen der Kirche, die Vertuschungs- und Einschüchterungsversuche, enthüllen.
Während einer der beiden Pfarrer rechtskräftig verurteilt ist, läuft das Verfahren gegen den anderen noch immer: Bis heute warten die Opfer auf die Vollstreckung des internationalen Haftbefehls, der diesem Priester, der sich seit 2007 in Südafrika aufhält, droht. Bis heute leiden die Opfer und ihre Angehörigen, auch aber die, die sich mit aller Kraft für die Aufklärung dieser Vorfälle engagieren, Vorschläge für den nachhaltigen Umgang mit dem Thema sexueller Missbrauch durch Kleriker machen und dafür persönliche Angriffe in Kauf nehmen müssen.

ZITAT AUS DEM BUCH:
Die Eltern eines Opfers, das sich zu einer Aussage bezüglich eines Missbrauchs durch einen Pfarrer durchgerungen hat, bekommen eines Tages Besuch von zwei Privatdetektiven. Einer der beiden sagt:
„Wir möchten Ihren Sohn fragen, ob er noch zu seiner Aussage, die er im Prozess gegen Pfarrer W... gemacht hat, steht.“ Der Pfarrer hätte das gern geklärt, er brauche es „für seinen Seelenfrieden“.


Mit einem Grußwort des Theologen Dr. Wunibald Müller und Beiträgen u. a. von Pater Klaus Mertes SJ sowie Berichten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch Kleriker.

Christoph Fleischmann, WDR5, Diesseits von Eden, 17.08.2014:
Durch seine Korrespondenzen und durch interne Papiere, an die Heibel gelangte, wird seine Dokumentation so eindrücklich und wertvoll. Es ist wohl in Deutschland die bisher ausführlichste Fallstudie von kirchlichem Umgang mit Kindesmissbrauch durch einen Priester.


Hier (Nach einem Klick auf den Gesamteintrag zum Buch) kann auch der Beitrag, der am 17.08.2014 in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden" lief, angehört werden.